28. Kunsttage Dreieich 2018

ART.Frühjahr                       12.4. bis  29.4.2018
Kunst in der Burg                 4.7. bis  19. 8.2018
ART.Herbst                            6.9. bis  23.9.2018

 

Die Kunsttage Dreieich sind eine Zusammenarbeit
der Kunstinitiative Dreieich und Bürgerhäuser Dreieich

————————————————————————————————————————————————————-

Die vergangenen KUNSTTAGE-Veranstaltungen 2017

 

Aktion zu 40-Jahre-Stadt-Dreieich

Stempeln Sie mit und lernen Sie Dreieich! kennen! Bis 3.10.2017

Die Stempelaktion ist mit einer tollen Resonanz zu Ende gegangen. VIELEN DANK an alle Teilnehmer. Sie werden Anfang November per eMail oder telefonisch über die Bürgerhäuser Dreieich benachrichtigt.
Weitere Informationen finden dann auch
hier auf der Website der Stempelaktion.    Mehr….

————————————————————————————————————————————————————–

 

In memoriam im Rahmen der Kunsttage Dreieich 2017

ANDREAS COCHLOVIUS    Do 12.10. bis Sa 28.10. 2017
Kuratiert von Sabine Cochlovius-Oppermann, Dreieich + München
und Annette Heinz-Cochlovius, Darmstadt       –    EINLADUNG

ac

Andreas Cochlovius, geboren 1952 in Darmstadt, aufgewachsen in Buchschlag, Anwaltskanzlei in Frankfurt am Main, Mitbegründer von Anwälte ohne Grenzen, verstarb im Januar 2016.

Andreas Cochlovius war als Zeichner und Maler Autodidakt. Diese Leidenschaft begleitete ihn auch bei seiner Tätigkeit als Anwalt für Asylrecht und dem Segeln über alle Meere dieser Erde. Die Eindrücke auf seinen Reisen und die Erfahrungen mit dem Recht sowie die kritischen Beobachtungen seiner Umwelt verarbeitete er in zahllosen experimentierfreudigen und persönlichen Skizzen, Zeichnungen, Übermalungen und Gemälden. Dabei bestimmten immer wiederkehrende und abgewandelte Motive seine erzählerischen Bilder. Mit leichter Hand brachte er Skurriles und Nachdenkliches zu Papier. Neben anderen Ausstellungen nahm er teil an ART.buy.ART 2006 und 2007.
Der Erlös der Ausstellung geht an Anwälte ohne Grenzen e.V.

Vernissage: Do 10.10.2017, 19-21 Uhr
Einführung: Hans-Henning Heinz
Lesung: Peter Peters

Finissage:    Sa 28.10.2017, 17-19 Uhr
Lesung: Peter Peters
Musik: Henning Eichler / Rainer Michel

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 14-18 Uhr, Mi 10-14 Uhr, Fr 14-20 Uhr
Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50 A, 63303 Dreieich

 

 

 

 

 

 

 

ROBERT CHARIOT              So 24.9.  bis  So 8.10. 2017
Kuratiert von Walter Diewock, Dreieich     –   EINLADUNG

Robert Chariot (19.10.1941 – 28.4.2016) war Mitglied der Kunstinitiative Dreieich

rch_s

»Robert Chariot studierte in Berlin freie und angewandte Kunst. Seit 1976 Ausstellungen.
1986 erhielt er den Kulturpreis des Kreises Offenbach im Bereich Bildende Kunst.
Seine Bilder sind gegenständlich, figurativ und rätselhaft, beschäftigen sich mit dem schutzlosen Menschen in seiner zerstörten oder gefährlichen Umwelt. Durch die Beschäftigung des Künstlers mit Mythologie, Antike, der fernöstlichen Philosophie und Astronomie reicht sie bis in’s Weltall und in phantastische Welten. Seltener kommt auch sein hintergründiger Humor zu Bild. Nach metaphysischen und kubistischen Bildern sind diese abstrakter und lauter, Formen und Farben dominieren.«
Walter Diewock

Robert Chariot lebte und arbeitete 1969-2016 in Dreieich.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 14-18 Uhr, Mi 10-14 Uhr, Fr 14-20 Uhr
Stadtbücherei Dreieich-Sprendlingen, Fichtestr. 50 A, 63303 Dreieich

Vernissage: So 24.9.2017, 11-13 Uhr

Zur Eröffnung spielt die Band fine-rip   www.fine-rip.de


Finissage:    So 8.10.2017, 11-13 Uhr

 

KT27-Logo_grün

 

YATOO trifft Dreieich     31.8. bis 17.9.2017

INTERNATIONAL NATURE ART PROJECTS                                           GNAP-Symposium-Programm
in Zusammenarbeit mit Ute Ritschel Waldkunst/Darmstadt

Die Ausstellung der 27. Kunsttage „YATOO trifft Dreieich“ feiert ein außergewöhnliches Ereignis. Noch nie konnte eine Ausstellung der Kunsttage Dreieich mit so zahlreichen internationalen Künstlern besetzt werden.
Passend zum Jubiläumsjahr der Stadt Dreieich werden Arbeiten von 40 Künstlern zu sehen sein.

Die Koreanische Künstlervereinigung YATOO aus Süd-Korea, die 2014 ihr Global Nomadic Art Project (GNAP) in ihrem Heimatland begonnen hat und rund um den Globus führen wird, macht in diesem Jahr Station in Europa.
Ute Ritschel, die Kuratorin des GNAP Deutschland mit dem Thema „Urban Nature Art“ hat

13 internationale und 11 deutsche Künstler zu dieser Ausstellung eingeladen. Es werden workshops in der Region um Darmstadt stattfinden, bei denen die Künstler Nature-Art-Projekte erarbeiten werden. Von diesen vergänglichen Arbeiten bleiben meist nur Fotos zurück.                                                                                                    

Beispiele dieser Arbeitsweise aus den letzten Jahren sind an einer großen Fotowand zu sehen.

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung Werke von 23 Künstlern, eingeladen von Waltraud Munz, deren Arbeiten sich mit der Naturwahrnehmung auseinandersetzen. 

Die 27. Herbst-Kunsttage  „YATOO trifft Dreieich“ vereinen Land-Art- und Nature-Art Projekte mit Werken, die in unterschiedlichen Medien die  Beziehung zwischen Mensch und Natur reflektieren.

  nstlerliste-Handout           YATOO_Einladung

VERNISSAGE     Do  31. August 2017 – 19 Uhr
Begrüßung Dieter Zimmer, Bürgermeister Stadt Dreieich,
Ute Ritschel, Kulturanthropologin und Ri Eung-woo, Chairman of YATOO
Einführung Waltraud Munz, Künstlerin, Kuratorin Kunstinitiative Dreieich
Musikalische Begleitung Daeyoun Kim                                              Vernissage Bildergalerie v. Gareth Tynan

 

VORTRAG             Do 14. Sept. 2017 – 19 Uhr
Dr. Jutta Weber, Diplom-Geologin, UNESCO-Geopark Bergstraße-Odenwald
„Der Mensch in der Natur – eine Momentaufnahme der Erdgeschichte”

Der Mensch neigt dazu, sich ins Zentrum allen Geschehens zu stellen – so auch in Bezug auf seine Position in der Natur. Aber die Natur ist eingebettet in die großen zeitlichen Abläufe der Erdgeschichte und unterliegt so im Laufe von Jahrmillionen einem stetigen Wandel. Der Vortrag beschäftigt sich damit, welche Rolle der Mensch in diesem Geschehen spielt – und im Vergleich zu planetaren Abläufen im Grunde nur eine Momentaufnahme der Erdgeschichte darstellt.

 

FINISSAGE          So  17. Sept. 2017 – 15 Uhr
Barbara Beisinghoff, Künstlerin
„Lustgarten-Kunstpfad, Rhoden in Waldeck”

Barbara Beisinghoff wird in ihrem Bildervortrag über den Lustgarten-Kunstpfad Diemelstadt-Rhoden über die Interventionen berichten, mit denen Historie belebt wird, wenn Braunschweiger Architekturstudenten „Ich bleibe“ in den Felsboden im Schlosshof einmeißeln oder eine Künstlerin aus Australien „wandeln“ in einen Sandstein auf dem Kunstpfad meißelt. Da nimmt „Der Schwung des Barock“ in 200 Jahre alten Eichenstämmen Gestalt an und aus Balken abgerissener Fachwerkhäuser entsteht ein “Wegzeichen“ mithilfe des hessischen Kulturkoffers. Aus selbst angebautem Flachs wird das Künstlerbuch „Tau blau“ und aus Naturselbstdrucken von im Lustgarten gesammelten Pflanzen entsteht in Québec in Kanada eine holographische Installation eines wachsenden Waldes. Aus der Zusammenarbeit mit Ute Ritschel erwuchs die Bekanntschaft mit Cassian Schmidts Staudenkonzepten, dessen Student Felix Rudorf 2012 seine Bachelorarbeit verfasste über den Lustgarten-Kunstpfad. Und in der Mitte des historischen Küchengartens in Rhoden steht das Sternenzelt, das mit 36 Schülern entstanden ist.

Eintritt immer frei.

 

Städtische Galerie, Fichtestr. 50a, 63303 Dreieich                                              Anfahrtskizze

Geöffnet   Fr 16-20 Uhr / Sa 15-19 Uhr / So 11-17 Uhr und nach VB 

Führungen der Kuratorin Waltraud Munz:
Sonntag, 3. September von 14 – 17 Uhr

Sonntag, 10. September von 11 – 14 Uhr

Anwesenheit der Künstler:

Sonntag, 3. September von 11 – 14 Uhr   Merja Herzog-Hellstén

Freitag, 8. September von 16 – 20 Uhr     Sehriban Köksal Kurt

Sonntag, 10. September von 14 – 17 Uhr Sehriban Köksal Kurt

Freitag, 15. September von 16 – 20 Uhr   Katharina Sommer

Sonntag, 17. September von 11 -14 Uhr  Michael Kolod

 PRESSE

Offenbach-Post v.26.8.2017           Frankfurter Neue Presse vom 30.8.2017          Offenbach-Post v.1.9.2017

 

Kunst in der Burg                                     4.7. bis  20.8.2017

Künstlerduo Martin Böttcher und Corinna Zürcher – 3D-Videomapping-Lichtinstallation
LICHTGESPINSTE  und „look @ the world through my eyes“ – Kunstaktion für mehr Toleranz und Mitgefühl

Die beiden Künstler konnten SchülerInnen der Ricarda-Huch-Schule und der Max-Eyth-Schule, Dreieich und andere Dreieicher für das Projekt gewinnen.

Zu sehen immer nach Beendigung der Abendveranstaltungen der Burgfestspiele Dreieichenhain
und an spielfreien Tagen um 22.30 + 23.00 Uhr

Teaser  Lichtgespinste             Teaser look @ the world through my eyes

Texte zu Martin Böttcher-Corinna Zürcher-Tanja Hoffmann

PRESSE

OP-Online v.10.7.17,        FR-Online v.17.7.17             OP-Online v.19.7.17                 OP-Online v.22.8.17

 

Tanja Hoffmann – Installation auf dem Burgweiher
§  Artikel 2 des Grundgesetzes

FRÜHJAHRSAUSSTELLUNG

27KT_A1

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernissage am 27.4.2017 – 19 Uhr

       Städtische Galerie, Dreieich-Sprendlingen

Anfahrtskizze

              


                Bilder von der Vernissage

Eröffnung

Performance Justyna Koeke

Flyer 40=(5+5)x4            Statements der Künstler
Zum 40-jährigen Jubiläum der Stadt Dreieich werden je fünf Künstler der Darmstädter Sezession und der
Kunstinitiative Dreieich mit Malerei, Installation, Objekten und Skulpturen in einen künstlerischen Dialog treten.

Eröffnung am Donnerstag, 27. April 2017 um 19 UhrEs begrüßen Dieter Zimmer, Bürgermeister der Stadt Dreieich, die Kuratoren Matthias Will (Darmstädter Sezession), Ilse Dreher und Waltraud Munz (Kunstinitiative Dreieich)

Justyna Koeke, Ludwigsburg und Krakau, präsentiert ihre Performance ‚Von der Skulptur zum Mensch‘.
Sie benutzt Verkleidung als Mittel der künstlerischen Kommunikation mit der Gesellschaft, den Körper als
laufende Skulptur und Träger des künstlerischen Inhalts

Begleitende Veranstaltungen

Musiktage zu Gast – Donnerstag, 4. Mai 2017 um 20 Uhr  

DUOBIOS – Frederik Virsik/ Klarinette und Robert Umansky/ Klavier, Werke von R. Schumann, J. Brahms
und L. Bernstein.

 

Verleihung des Kulturpreises 2016 –  Samstag, 13. Mai um 17 Uhr
an Benjamin Halberstadt und Wolfgang Barth                                                     FR-Artikel    OP-Online

 

Finissage – Sonntag, 21. Mai 2017 um 15 Uhr

Nikolaus Heyduck, bildender Künstler, Musiker und Komponist, lädt zu einer Klangperformance in die Ausstellung ein.

Presse: FNP vom 11.4.2017   –     Offenbach-Post vom 27.4.2017Galerie  Offenbach-Post v. 15.4. / FR v. 19.4. / Stadtpost 20.4. / Offenbach-Post v. 29.4. / FNP v. 29.4. / Offenbach-Post v. 6.5. / Stadtpost 11.5.