Home | Kontakt  
 
14. Kunsttage Dreieich 2004
 
 

Ausstellung Robert Chariot
Städtische Galerie Dreieich, 15. Mai - 13. Juni 2004

Robert Chariot   Robert Chariot
1941 in Berlin-Lichterfelde geboren. Studium für freie und angewandte Kunst in Berlin. Lebt seit 1969 in Dreieich bei Frankfurt am Main.
Und die Kunst? Immer wieder Versuche... jeden Tag aufs Neue. Aus einer gewissen Verantwortung heraus. In der Erinnerung daran, daß ich mein Leben einmal ganz der Kunst widmen wollte.

Wer in diesen Arbeiten Freude sucht, wird Melancholie finden, wer eine bessere Welt erwartet, wird auf Zweifel stoßen. Vor allem zeugen diese Bilder von einem Bewußtsein über die Endlichkeit des Lebens, Ein Bewußtsein, das dem, der es besitzt, das Leben vertieft,

Drückt sich in den Bildern Chariots zum Beispiel Einsamkeit, Resignation oder Schweigen aus, so ist es nie nur seine Einsamkeit, seine Resignation oder sein Schweigen. Es ist die Einsamkeit, die Resignation, das Schweigen vieler, sehr vieler Menschen.

Ohne Titel, 2002, Aquarellfarben

Da sich jedoch ein Kunstwerk sowieso von sei-nem Erzeuger emanzipiert, sobald es fremden Blicken ausgesetzt ist, ist es auch nicht not-wendig, sich in irgendeiner Weise auf die Person des Künstlers zu kon-zentrieren.

Die Bilder stellen Fragen, Sie fragen den Betrachter, Und wenn dieser die Imagination und die Sensibilität besitzt, eigene innere Bilder zu assoziieren, dann wird er auch Antworten, seine ganz subjektiven Antworten, geben können,

Was bedeutet für Dich, so fragt vielleicht das Bild, dieser glühende, brodelnde Hintergrund, Diese Kontraktionen in einer meist roten, unendlich in die Tiefe sich fortsetzenden Fläche? Ist es eine Art Fegefeuer, eine Läuterung desjenigen, der sich darein begibt ? Ist es das Ringen zwischen Himmel und Hölle oder überhaupt das Ringen zwischen Unversöhnlichkeiten? Oder blickst Du in die Geburtsstätte von etwas völlig Neuem, aber von Dir noch nicht zu Benennenden?

Doch scheint es so, als bliebe etwas in diesem Feuer unversehrt oder - weitaus schlimmer - unbeeindruckt. Unbeeindruckt von dem, -was sich darin ankündigt ...
Das ruhende Bild - von der Zeit (das sind wir, die wir immer in Bewegung sind) betrachtet.


Ausstellung Robert Chariot 14. Kunsttage Dreieich Mai 2004
 
 


Ansprechpartner: Till Friedrich

Bürgerhäuser Dreieich
Fichtestraße 50 - 63303 Dreieich, Telefon 0 61 03 / 60 00-0
Fax 0 61 03 / 60 00-77, e-Mail: buergerhaus@buergerhaeuser-dreieich.de